Betrieb

Wir gestalten unsere Lebens- und Arbeitswelt

Das betriebliche Handlungsfeld ist für die IG BCE-Jugend eine der wichtigen Säulen, weil wir mit unseren Jugend- und AuszubildendenvertreterInnen und BetriebsrätInnen viele Rahmenbedingungen individuell für jeden Betrieb abstimmen können. Zum einen geht es um die Ausgestaltung von Tarifverträgen und die Entwicklung von Betriebsvereinbarungen, die die Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Menschen im Betrieb verbessern. Dabei zeigt die IG BCE-Jugend, welche Möglichkeiten es gibt, und regt insbesondere den Austausch an, was gute Ausbildung und gute Arbeit für jede und jeden einzelnen ausmachen.

Alles fängt damit an, sich als Mitbestimmungsgremium in die Personalplanungsprozesse einzubringen. Unter anderem ist davon abhängig, wie viele Ausbildungsplätze in den nächsten Jahren benötigt werden und mit welchen BewerberInnen diese Plätze besetzt werden.
Ein weiteres zentrales Thema für die Gewerkschaftsjugend ist die Förder- und Weiterbildungsmöglichkeit für junge Menschen, die ihre Ausbildung erfolgreich absolvieren und/oder nach ihrer Ausbildung ihre Kompetenzen ausbauen wollen. Dabei steht die Qualität der Ausbildung im Kern des gewerkschaftlichen Handelns.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretungen regen eine Vielzahl von Betriebsvereinbarungen im Einvernehmen mit ihren Betriebsräten an. Im Kern dieser Vereinbarungen stehen beispielweise die Bezuschussung der Fahrt zur Berufsschule oder dass die Lehrmittel finanziert werden.

Eines der wichtigsten Anliegen einer Jugend- und Auszubildendenvertretung ist die Übernahme nach der Ausbildung oder dem Dualen-Studium. Die Beantwortung dieser Frage stellt für unsere Branchen einen Attraktivitätsfaktor dar, denn wer die Fachkräfte von Morgen für sich gewinnen möchte, der muss auch nach der Ausbildung den jungen Menschen eine Perspektive bieten können.

Es geht aber auch um den Themenbereich nach der Ausbildung: Wie muss Arbeit danach gestaltet sein, damit junge Menschen die Chance haben, sich auf ihre weiteren Entwicklungspfade zu konzentrieren. Welche Freiräume müssen durch die Mitbestimmungsstrukturen geschaffen werden, damit sie Leben und Arbeit in Einklang bringen können.

Bei allen Fragestellungen dürfen wir die Herausforderungen des Demografischen Wandels nicht vernachlässigen und müssen den Mehrwert sowie die Gestaltungskraft der betrieblichen Mitbestimmung in den Vordergrund stellen – beispielsweise in den Fragen guter Ausbildung, guter Übernahme und guter Arbeit.